» Herzlich willkommen «

Vorankündigungen

von Neuerscheinungen und regionalen Veranstaltungen rund um Karl May

21. September 2022
Cover
Abstand
Preis: 15,00 €

Erich Loest

Swallow, mein wackerer Mustang

Karl-May-Roman
Ungekürzte Lesung mit Jürgen Hentsch
(= Grosse Werke. Grosse Stimmen.)

Klappentext: Das bewegte Leben eines großen Schriftstellers: Erich Loests Karl May-Biografie als DAV-Hörbuch

Karl May ist einer der meistgelesenen deutschen Autoren und hat vor allem mit sei­nen Rei­se­er­zäh­lun­gen und Aben­teu­er­ro­ma­nen Ge­ne­ra­tio­nen be­geis­tert. Als er 1874 mit der Schrift­stel­le­rei be­gann, lag al­ler­dings be­reits ei­ne lang­jäh­ri­ge Lauf­bahn als Klein­kri­mi­nel­ler hin­ter ihm: Klei­ne­re Dieb­stäh­le und Be­trü­ge­rei­en brach­ten den stu­dier­ten Leh­rer für ins­ge­samt sie­ben Jah­re ins Ge­fäng­nis. In sei­nem bio­gra­fi­schen Ro­man »Swal­low, mein wa­cke­rer Mus­tang. Karl-​May-​Ro­man« wid­met sich Erich Loest der tur­bu­len­ten Le­bens­ge­schich­te des be­deu­ten­den Schrift­stel­lers. Loest, der wie May in Sach­sen ge­bo­ren ist und als po­li­ti­scher Häft­ling der DDR selbst über sie­ben Jah­re im ost­deut­schen Zucht­haus ver­brach­te, ver­mag es wie kein an­de­rer, ein au­then­ti­sches und fa­cet­ten­rei­ches Por­trät von Karl May zu zeich­nen. Er wid­met die May-​Bio­gra­fie nicht nur ei­nem Schrift­stel­ler­kol­le­gen mit ähn­li­chem Er­fah­rungs­ho­ri­zont, son­dern vor al­lem auch ei­nem in der DDR eben­so am­bi­va­lent be­trach­te­ten Kul­tur­schaf­fen­den und setzt so ein kraft­vol­les State­ment für die Frei­heit der Li­te­ra­tur. Der mehr­fach preis­ge­krön­te Schau­spie­ler Jür­gen Hentsch prä­sen­tiert in sei­ner un­ge­kürz­ten mdr KUL­TUR-​Le­sung von »Swal­low, mein wa­cke­rer Mus­tang. Karl-​May-​Ro­man« Loests bio­gra­fi­sche Stu­die und macht das bei Der Audio Ver­lag auf 2 mp3-CDs erschei­nen­de Hör­buch zu ei­nem viel­schich­ti­gen Hör­er­leb­nis.

»Ganze dreizehn Monate war er frei, dann haben sie ihn gefasst im Böh­mi­schen, und nach Mitt­wei­da ge­bracht, und zu vier Jah­ren Ker­ker ver­ur­teilt.«

Die Jahre 1861 bis 1874 waren für Karl May geprägt von langjährigen Ge­fäng­nis­auf­ent­hal­ten: Schon kurz nach sei­ner ers­ten An­stel­lung als Hilfs­leh­rer in der säch­si­schen Hei­mat wur­de er auf­grund des Dieb­stahls ei­ner Ta­schen­uhr erst­ma­lig ver­haf­tet und vom Dienst sus­pen­diert. Es folg­ten zahl­rei­che ge­schei­ter­te Ver­su­che, sei­nen Le­bens­un­ter­halt auf le­ga­lem We­ge zu ver­die­nen, bis er nach ei­nem prä­gen­den vier­jäh­ri­gen Auf­ent­halt im Zucht­haus Wald­heim mit der Ver­öf­fent­li­chung von kür­ze­ren Er­zäh­lun­gen und Zeit­schrif­ten­ar­ti­keln be­gann. Die be­reits hin­ter Ge­fäng­nis­mau­ern ent­stan­de­nen Ideen bil­de­ten schließ­lich die Grund­la­ge für den Durch­bruch Karl Mays: Sei­ne aben­teu­er­li­chen Rei­se­ro­ma­ne zäh­len bis heu­te zu den wich­tigs­ten Wer­ken der deutsch­spra­chi­gen Li­te­ra­tur.

Jürgen Hentschs ungekürzte mdr KULTUR-Lesung der Karl May-Biografie: Jetzt als Hör­buch!

Jürgen Hentsch (†2011) ist aus der deutschen Film- und Fernsehlandschaft nicht weg­zu­den­ken: Er be­gann sei­ne Kar­rie­re mit der DE­FA-​Pro­duk­tion »Kar­la« und über­nahm an­schlie­ßend in zahl­rei­chen Film­pro­duk­tio­nen tra­gen­de Rol­len. Für sei­ne Rol­le als Hein­rich Mann in »Die Manns – Ein Jahr­hun­dert­ro­man« er­hielt er 2002 den Grim­me-​Preis; zwei Jah­re spä­ter wur­de er mit dem Deut­schen Fern­seh­preis aus­ge­zeich­net. Der re­nom­mier­te Schau­spie­ler verl­eiht der mdr KUL­TUR-​Pro­duk­tion von Erich Loests bio­gra­fi­schem Ro­man »Swal­low, mein wa­cke­rer Mus­tang. Karl-​May-​Ro­man« ei­ne ganz be­son­de­re No­te und of­fen­bart in sei­ner un­ge­kürz­ten Le­sung die vie­len Fa­cet­ten des säch­si­schen Dich­ters.

Lieferumfang: 2 mp3-CDs | Laufzeit: 13 Stunden 49 Minuten

Verlag: Der Audio Verlag Berlin

26. November 2022
15:00 Uhr
Cover
Abstand

Freundeskreis Karl May Berlin—Brandenburg e. V.

Karl May, der Orient, die Archäologie und der
Im­pe­ria­lis­mus

Ein Reiseschriftsteller und seine Zeit
Freundeskreis-Veranstaltung (64)
Vereinslogo

Vortrag: Dr. Friedhelm Pedde

Informationen: Der Archäologe Dr. Friedhelm Pedde zeigt in seinem Vortrag das po­li­ti­sche und kul­tu­rel­le Be­zie­hungs­ge­flecht auf, in das Karl May ein­ge­bun­den war und das sei­nen schrift­stel­le­ri­schen Er­folg erst mög­lich mach­te: die im­pe­ria­len und ko­lo­nia­len Be­din­gun­gen in Eu­ro­pa und das Be­dürf­nis der Deut­schen, mit den an­de­ren gro­ßen eu­ro­päi­schen Na­tio­nen gleich­zu­zie­hen.

Dazu gehörte unter anderem auch das Interesse am Orient und seinen ar­chäo­lo­gi­schen Schät­zen, wel­che aus Pres­ti­ge­grün­den in die gro­ßen Mu­se­en der eu­ro­päi­schen Haupt­städ­te ge­bracht wur­den. Ei­ni­ge Aben­teu­er Karl Mays spie­len an ar­chäo­lo­gi­schen Fund­or­ten im Ori­ent. Da­zu hat Karl May die ihm zur Ver­fü­gung ste­hen­de Rei­se­li­te­ra­tur und ar­chäo­lo­gi­sche Be­rich­te ver­blüf­fend ge­nau aus­ge­wer­tet und für sei­ne Le­ser ein an­schau­li­ches Bild die­ser Or­te und Re­gio­nen ent­wor­fen. Da­mit hat er für meh­re­re Ge­ne­ra­tio­nen das Bild des Ori­ents in Deutsch­land ent­schei­dend mit­ge­prägt.

Ort: ArminiusmarkthalleZunftwirtschaft | Arminiusstraße 2—4 | 10551 Berlin-​Moa­bit (ge­gen­über vom Be­zirks­amt Mit­te, Nä­he U-Bahn­hof Turm­straße (ca. 200 Me­ter), er­reich­bar auch mit den Bus­li­ni­en 101, 123, 187, 227, 340 und 341 → Stadt­plan­aus­schnitt

Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen!

Eintritt: frei

November 2022
Cover
Abstand
Preis: 19,95 €

Karl May

Die Herren von Greifenklau

Roman

Klappentext: Im letzten Roman um die Familie Greifenklau gleitet die Handlung vor dem Hin­ter­grund des Deutsch-​Fran­zö­si­schen Krie­ges in ra­scher Fol­ge nach Pa­ris, nach Al­gier, nach Ber­lin und schließ­lich vor die To­re von Se­dan. Die Lö­sung al­ler Rät­sel der Ver­gan­gen­heit steht nun greif­bar nahe…

Gelesen von: Heiko Grauel

Lieferumfang: 1 MP3-CD im Digipak mit 8-seitigem Booklet | Laufzeit: ca. 780 Mi­nu­ten.

Verlag: Karl-May-Verlag